multikupplungen

Als Hersteller von Multikupplungen entwickelt und produziert WALTHER-PRÄZISION Schnellkupplungssysteme, mit denen manuell, pneumatisch oder hydraulisch eine größere Anzahl von fluidischen und elektrischen Leitungen gleichzeitig und wiederholt sicher und schnell verbunden oder getrennt werden kann. Durch feste Anordnung der einzelnen Schnellkupplungselemente auf der Trägerplatte werden Verwechslungen beim Verbinden sicher ausgeschlossen.
Multi- oder Mehrfachkupplungen unterscheiden sich von Monokupplungen, da sie nicht nur eine, sondern mehrere Leitungen miteinander verbinden. Dadurch haben Multikupplungen den Vorteil, dass die Leitungen nicht aus Versehen falsch gekuppelt werden. Zudem ist der Einsatz von Mehrfachkupplungen mit einer vereinfachten Handhabung, einer Vereinheitlichung der Systeme und einer deutlichen Zeitersparnis bei der Montage und Wartung von Aggregaten, Anlagen und Geräten verbunden. Das ebenso sichere wie schnelle Trennen und Verbinden ist dabei jederzeit ohne weiteres Werkzeug möglich. Multi-Schnellkupplungen bestehen aus einer Los- und einer Festhälfte, wobei sich die Loshälfte mit den Verschlusskupplungselementen beim Verbinden zu ihrem Gegenstück mit den Verschlussnippelelementen bewegt. Bei den Kupplungselementen handelt es sich um unterschiedliche Durchgangs-, Verschluss- oder Clean-Break-Kupplungen, die für verschiedene Druckbereiche und Medien ausgelegt sind. Diese lassen sich mit Leistungs-, Mess- oder Elektrosteckern kombinieren.

Multikupplungen ohne Betätigungshilfe

Multikupplungen für Wasserstoff als Energieträger

Hydrogen Multi coupler

Multikupplungen zum Testen von Wasserstoff-Equipment

Hydrogen testing

Manuell betätigte Multikupplungen mit Betätigungshilfe

Bauweisen und Arten von Multikupplungen und Multikupplungssystemen

Multikupplungen unterscheiden sich hinsichtlich der Bauweise und dem Kupplungsverfahren voneinander: Es gibt Mehrfachkupplungen in Gehäusebauweise, Kompaktbauweise, Plattenbauweise oder als Koaxialkupplung. Handbetätigte Multikupplungen mit Betätigungshilfe werden von einfachen handbetätigten Multikupplungen unterschieden. Bei manuellen Multikupplungen ohne Betätigungshilfe in Kompaktbauweise handelt es sich um sogenannte Fluidic-Multikupplungen. Des Weiteren zählen automatische Dockingsysteme ebenso zu den Mehrfachkupplungen bzw. Multikupplungssystemen wie Werkzeugschnellwechsler für Industrieroboter, die zum Beispiel in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Schnellkupplungssysteme für mehrere Leitungen kommen darüber hinaus in weiteren Branchen zum Einsatz, etwa in der Verkehrs– und Offshoretechnik oder der Stahlindustrie – je nachdem, ob es sich um manuelle Multikupplungen mit oder ohne Betätigungshilfe oder hochpräzise Dockingsysteme handelt.

Manuelle Multikupplungen ohne Betätigungshilfe

Multikupplungen, die manuell betätigt werden, gibt es in vier Ausführungen: als Kompaktbauweise mit Zentralverriegelung, als Gehäusebauweise, Koaxialkupplung oder Plattenbauweise. Letztere bestehen aus zwei Trägerplatten und verfügen i.d.R. über eine Bügelsicherung, wobei das Kuppeln bzw. Entkuppeln von Hand (ohne Motor oder Antrieb) erfolgt. Manuell betätigte Mehrfachkupplungen werden in der Verkehrstechnik zum Beispiel in stationären Kühlsystemen von Fahrzeugen eingesetzt. In Walz- und Stahlwerken kommen handbetätigte Multikupplungen etwa für Haspeln oder beim Gießverfahren an Verstellkokillen zum Einsatz. Als Koaxialkupplungen, die vor Schmutz und Feuchtigkeit schützen, dienen sie z. B. in Stranggussanlagen zur Kühlung von elektrischen Leitungen.

Manuelle Multikupplungen mit Betätigungshilfe und ihre Einsatzbereiche

Bei Mehrfachkupplungen mit Betätigungshilfe, die es in Platten- und Kompaktbauweise gibt, erfolgt das Trennen und Verbinden der Multikupplungshälften ebenfalls von Hand, allerdings unter Einsatz eines mechanischen Hebels, der die Kraft verstärkt und das Kuppeln erleichtert. Die Unverwechselbarkeit der Leitungen ist durch die Bauweise, aber auch durch entsprechende Farbkennzeichnungen oder Kodierungen gewährleistet. In der Automobilindustrie kommen manuelle Multikupplungen mit Betätigungshilfe zur Energieversorgung an Pressenwerkzeugen zum Einsatz oder zur Versorgung von schweißzangen. In der Offshoretechnik werden manuelle Multikupplungen mit Betätigungshilfe für Workoversysteme installiert und verfügen dabei über eine spezielle Verriegelung, um die zuverlässige Funktion unter Wasser sicherzustellen.

Hilfskraftbetätigte Dockingsysteme mit und ohne Zustelleinheit

Anders als bei handbetätigten Multikupplungen können bei Dockingsystemen mehrere Leitungen mithilfe eines elektrischen, pneumatischen oder hydraulischen Antriebs miteinander verbunden oder getrennt werden. Dabei verfügen die Kupplungen entweder über eine eigene Zustelleinheit oder werden mittels vorhandener Bewegungsabläufe gekuppelt. Dockingsysteme ohne Zustelleinheit können zusätzlich mit einer mechanischen Verriegelung ausgestattet werden, die die Platten auch unter hohen Belastungen zusammenhält. Hilfskraftbetätigte Multikupplungen finden sich zum Beispiel in der Verkehrstechnik als automatische Dockingsysteme für das gleichzeitige Betanken und Entleeren von Fähren. In der Stahlindustrie werden automatische Mehrfachkupplungen an den Haubenglühöfen eingesetzt, um die Medienversorgung zu wechseln. Dockingsysteme finden ebenfalls in der Automobilindustrie Anwendung, zum Beispiel an Prüfstationen für PKW-Motoren.

Werkzeugschnellwechsler für Industrieroboter

Darüber hinaus kommen Dockingsysteme als Werkzeugschnellwechselsysteme für Industrieroboter zum Einsatz. Im Karosserie-Rohbau in der Automobilindustrie werden sie an Schweiß- oder Greiferwerkzeugen für den schnellen Werkzeugwechsel eingesetzt. Dabei verfügen die die Roboter über Werkzeugwechsler mit mit verschiedenen Werkzeugen in mehreren Werkzeugablagen. Abhängig von ihrem Einsatzzweck sind diese Dockingsysteme mit Kupplungen für verschiedene fluide und gasförmige Medien – wie Öl, Druckluft oder Wasser – mit Elektro- oder Lichtwellenleiter-Verbindungen ausgestattet.

Icon