Walther Präzision Produktpalette

Kupplungen mit elektronischer Zustandsüberwachung

RFID-Technologie für die prozesssichere Steuerung und elektronisch dokumentierte Überwachung von (Um-) Füllvorgängen mit unterschiedlichen Medien und / oder unterschiedlichen Leitungen

LP-004-Z36
CN-025 RFID

Eigenschaften RFID-Technologie

Einsatzgebiete:
Schlauchbahnhöfe, Abfüllanlagen, Test- und Prüfstände usw.

Beschreibung:

Die RFID-Antenne in einer fest installierten Kupplungshälfte (Festteil) identifiziert verwechslungssicher nach vollständigem Kuppeln mit einer anderen Kupplungshälfte (Losteil) den dort platzierten RFID-Transponder. Im gekuppelten Zustand werden so vom Transponder der Losseite alle wichtigen Informationen (inklusive Transponderdatenspeicher) kontaktlos an die Festseite übertragen. Durch die RFID-Transponder-Kodierung ist die Kupplungsstelle eindeutig identifizierbar. Die Steuerung kann automatisch nachfolgende Prozessschritte starten.

Vorteile der RFID-Technologie:

  • Sicherheit:
    Durch aktive Integration der Kuppelstelle in die Anlagensteuerung wird der Durchfluss erst nach Verifizierung der korrekten Verbindung freigegeben.
  • Dokumentation:
    Verbindungsdaten, z. B. von Schlauchbahnhöfen sind im Echtzeit-Monitoring verfügbar und auch auf dem Transponder speicherbar.
  • Servicefreundlichkeit:
    Kuppelhäufigkeit, Verbindungsdauer und andere Service-Daten sind nutzbar.


Zusätzliche Systemoptionen:

  • Mechanische Kodierung:
    Ermöglicht schnelles und verwechslungsfreies Kuppeln.
  • Technische Angaben RFID:
    - RFID-System auf Basis 13,56 MHz
    - Passiver RFID-Transponder generell mit User-Speicher verfügbar
    - Standard ISO 15689